Chaostheorie.

Ich bin der Schmetterling, der sich durch seinen Flügelschlag selbst entwurzelt.

Christmas at Ground Zero & Birthday in Hospital. Januar 27, 2011

Filed under: Liliputgeplapper. — Eulenmaedchen @ 10:34 pm

Ich hab ja so ein Glück, ey.
Ich habe ’ne chronische Tonsilitis, sprich ’ne chronische Mandelentzündung.
Und eben diese müssen jetzt raus.
Und am 14.2. muss ich ins Krankenhaus, was 2 Tage vor meinem Geburtstag ist.
D.h., dass ich an meinem 20. Geburtstag vollgepumpt mit Schmerzmitteln in ’nem weißen Bett verbringen.
Yay.

Wenigstens ist das Konzert gesichert. Nur alleine habsch iwie keinen Bock. =/

Naja, Anyways. Ich kümmer mich wieder um mein Fieber.

 

Good Night Sleep. Good Morning Random Januar 18, 2011

Filed under: Liliputgeplapper.,Wolkenlandwahnsinn. — Eulenmaedchen @ 2:02 am

Können alle Englisch? Bien.

1 – Go to wikipedia and hit random. The first random wikipedia article you get is the name of your band. (Holcobius insignis)

2 – Go to quotationspage.com and hit random. The last four or five words of the very last quote of the page is the title of your first album. (the organization of violence.)

3 – Go to flickr and click on “explore the last seven days”. Third picture no matter what ……………it is, will be your album cover.
4 – Use photoshop or similar to put it all together.

Ergebnis (Mit Gimp 2 x64)

Das ist das Album von Holcobius insignis. Es heißt „the organization of violence.“. Holcobius insignis machen Hippie-Darkwave-Industrial.

Und ich kann nicht mit Bildbearbeitungsprogrammen umgehen.

 

Sterne, Bücher und keine Zeit zum Arbeiten.) Januar 17, 2011

Filed under: Liliputgeplapper.,Wolkenlandwahnsinn. — Eulenmaedchen @ 9:58 pm

Ich liebe es, im Dunkeln heim zu kommen.

Es ist zwar kalt, aber wie der Mond so da so rumhängt und die Sterne um die Wette glitzern, wie die Plastikdiamanten bei Bijou Brigritte (Ganz toll Anna. Aussprechen ist nicht, aber aus’m Stehgreif schreiben?! Shoppingopfer.) ist einfach unübertrefflich.

Das ist sowieso das allerbeste daran, auf dem Dorf zu wohnen. Der wunderschöne Himmel. Dat gibt’s inna Stadt oinfach näch. (Okay. Anna. Lass dat Plattgeschnacke. Nur weil dein Portmornaie aka Vater aus Hamburg kommt, musst du nicht so scheiße schreiben.)

Also ehrlich, als ich damals im Friedrichshain gewohnt habe, konnte ich vom Balkon aus nie Nie NIE NIIIIIEEE die Sterne sehen. Nur diese ekelhafte Lichtwolke. Vielleicht wars auch Smog. Vermutlich beides.

Man muss dazu sagen, ich hab damals parallel zur Simon-Dach-Straße gewohnt. Das Licht von den ganzen Bars etc. hats vermutlich auch nicht besser gemacht.

Bei Karl jedenfalls (mehr in den Osten raus.) konnte man die deutlich besser sehen.

Allerdings ist auch der schönste Gürtel des Orion kein Trost, wenn man ihn geschändet vom Sofa aus sieht.

Oder wenn man ganz schmalzig sagt „Schatz guck ‚mal, der Orion.“ und der werte Herr dann antwortet „Nee, der ist da“ und zeigt in die andere Richtung. In Richtung Sexshop.

Anyways.

Ich gebe zu viel Geld aus. 60 Euro für Bücher. Allein heute. Und 20 Euro für Geklapper und 20 Euro für Geschmiere. (Also Schmuck und Schminke. Mädel drück dich ‚ma verständlich aus. For gods sake. Für Gotts Reiswein. [O.o])

Des weiteren bin ich gerade stark am überlegen, weshalb die Zeit auf Arbeit nur dann schnell vergeht, wenn man nur mal eben 5 Minuten chatten will. Gucken ob alle noch leben und so.

Und bumm. zack, bäm. Ist ne Stunde rum, Ich hab ’n schlechtes Gewissen und der Katalog ist immer noch nicht fertig.

Ein ewiges Mysterium.

Da sind haufenweise Mariechenkäfer in meinem Zimmer, Just sayin‘.

 

Wiedermeldungsdingsbums. Januar 14, 2011

Filed under: Liliputgeplapper. — Eulenmaedchen @ 5:08 pm

Kennt ihr das? Ihr wollt was schreiben und wisst nicht was?

Ja? Nein? Naja, mir gehts grad jedenfalls so.

Das Problem ist einfach, mein Leben besteht im Moment wirklich aus:

Aufstehen, Zur Arbeit fertig machen & hindüddeln, Arbeiten, heimfahren, sofort pennen gehen.

Und Mandelschmerzen. Aber die sind ja bald vorbei, weil Mandel-OP. Das ist so das Highlight der nächsten Zeit 😉

Und das Konzert der Sozioparty Tour 2011.

Hach ja. Ich freu mich voll.

Aber peinlich wirds schon. Alles so Hopper-Gorilla und ich kleines Mädchen mitten drin.

Mit Sternchen inne Augen.

Knaller.

Ich hoffe nur, dass sich das nicht überschneidet. Also OP und Konzert.

Scheiße wärs.

Tjoah aaaansooonsten.

Ich wollte die Sudden-Review noch machen. Auch wenns quasi zu spät ist aber naja.

Ich hab im Moment wieder so ’nen Schmink-Tick.

Und ich hab mir Sigma-Pinsel gekauft. Die sind aber für 100 € echt mies. Ich werd wohl dazu übergehen, mir mein eigenes Kit aus Zoeva-Pinseln zusammenzukaufen.

Und ich will ’n neues Parfum, aber das was ich mag ist arschteuer (DKNY Red Delicious)

Ja, ich habs immer noch nicht gerafft mit den Links 😀

Und ich mag diese Oilily-Taschen, die’s bei Douglas gibt, Aber die sind arschteuer.

I sense Geburtstagsgeschenk. 😀

Omg p2 listet die ganzen hübsch Nagellacke aus. 😮 Auweia. Naja.

So Ende, Aus, Erdbeerkuchen. Ich fahr zu Holger und muss noch Tasche packen.

 

New Year’s Tag [Gesehen bei sayanythingbr00ke auf Youtube.] Januar 4, 2011

Filed under: Liliputgeplapper. — Eulenmaedchen @ 6:08 am

Dieser Artikel wird aus 2 Dingen gespeist:

a. Der Tatsache, dass dieser Blog ursprünglich dafür gedacht war, meine psychische Situation zu dokumentieren. Und damit soll da so langsam wieder ein Einstieg gefunden werden.

b. Der Tatsache, dass ich meine Vorliebe für unglaublich belanglose Youtube-Videos wieder entdeckt habe.

Also los gehts:

 

Hast du deine Vorsätze für’s letzte Jahr eingehalten, und hast du neue Vorsätze für dieses Jahr?

Meine Vorsätze für letztes Jahr waren eigentlich nur, dass mit Flo wieder alles gut wird. Drei Tage später war Schluss und der Rest ist Geschichte. Oh und für dieses Jahr habe ich mir vorgenommen in keiner Situation mehr aufzugeben, Mein Handgelenk wieder hübsch werden zu lassen und ’ne Ausbildung finden wäre auch cool.

 

 

Hat jemand dir Nahe stehendes ein Kind bekommen?

Eine ehemalige Mitbewohnerin. Sie steht mir zwar nicht sonderlich nahe, aber erwähnenswert ist es schon.

 
Ist jemand dir Nahe stehendes gestorben?
Ja mein Katerli 😦

 

 

Welche Länder hast du besucht?
Keine.

 

 

Was möchstest du 2011  haben, auf das du 2010 verzichten musstest?

Ruhe und Frieden, eine glückliche Familie und entfernte Mandeln.

 

 

Welche Tage aus 2010 werden dir besonders in Erinnerung bleiben?

Der 07.04., Der Tag an dem ich bei meinen Eltern ausgezogen bin, der Tag an dem ich bei meinen Großeltern eingezogen bin und der 25.12.

 

 

Was war dein größter Fehler?

Schwer zu sagen, ich denke im Endeffekt lief alles wie es sollte. Nur über Um- und Schleichwege.

 

 

Hast du irgendwie Krankheiten bekommen oder Unfälle gehabt?

An Unfällen hatte ich nur den ganz normalen Trampelkram. Und Krankheiten?! Hmm. Meine weltberühmten Bauchschmerzen. Wie immer. Und meine Mandeln sind so entzündet, dass sie raus müssen.

 

 

Was war die tollste Sache die du gekauft hast?

Das SDP- oder das Sudden-Album. Die Review dazu ist übrigens Auch ein Vorsatz für’s neue Jahr 😀

 

Wofür hast du das meiste Geld ausgegeben?

Schminke, Klamotten und Bahn fahren.

 
Was hat dich ganz besonders gefreut?

Zu spüren, dass es doch genug Menschen gibt, denen ich wichtig bin. ♥

 
Welcher Song wird dich immer an 2010 erinnern?

Vermutlich „No Woman No Cry“ von Bob Marley. Das fängt irgendwie die gesamte Stimmung im Jahr am besten ein.

 

 

Verglichen mit letztem Jahr um die selbe Zeit, bist du:
a) glücklicher oder trauriger?

Glücklicher. Letztes Jahr um die Zeit steckte ich mitten inna Trennung.
b) dicker oder dünner?

Ca. Gleich. Aber ich wiege mich aus Prinzip nicht.

 

c) ärmer oder reicher?

Reicher. In beinah allem. Und auch finanziell.

 

 

Von was wünschst du, du hättest mehr davon getan?

Anbetracht meiner diesjährigen Lebenssituation schwer zu sagen. Ich hätte gerne viele Situationen schneller durchschaut.

 

 

Von was wünschst du, du hättest weniger davon getan?

Weinen, Aufgeben, Menschen misstrauen, die es nicht verdient haben und Menschen trauen, die es nicht verdient haben.

 

 

Wie wirst du Sylvester verbringen?

Ich habe Sylvester auf Grund von krank angetrunken bei Holger aufm Balkon verbracht.

 

 

Was war deine Lieblings-TV-Serie?

Scrubs. Und wird es wohl bis ans Ende aller Tage bleiben. Und Star Trek. Das färbt einfach ab 😀

 

 

Was war dein Lieblingsbuch?

„MacBest“ von Terry Pratchett, „Total Verhext!“ von Terry Pratchett und „Bitte ein Brit“ von Wolfgang Koydl (Auch wenn der Titel scheiße is‘ :D)

 
Was war deine größte musikalische Entdeckung?

Das ich dieses Deutsch-Rap-Ding wieder für mich entdeckt habe. Und besonders Casper.

 

 

Was hast du dir gewünscht und hast es bekommen?

Alles ist irgendwie fast wieder gut geworden. ♥

 

 

Was wolltest du und hast es nicht bekommen?

Frieden mit meinen „Eltern“.

 

 

Was war dein Lieblings-Film dieses Jahr?

Öhm?! Gute Frage. Ich vergess Filme meistens ganz schnell wieder. Da die Frage weiter unten noch ‚mal mit Kinofilmen kommt, lass ich die erstmal weg und saaaaage… hm. Vielleicht „Going Postal“ stimmt zwar nicht, aber irgendwie waren die Filme dieses Jahr alle sehr mediocre. Und Terry Pratchett passt immer.

 

 

Was hast du an deinem Geburtstag gemacht?

Nichts besonderes. Ich hasse meinen Geburtstag. Also hab ich quasi unter der Decke gesessen und gejammert.

 

 

Welche eine Sache hätte dein Jahr unendlich befriedigender gemacht?

Ich will ja jetzt niemandem was schlechtes wünschen, deswegen sag‘ ich ein fach nichts. Aber wenn doch, dann meinen Eltern.

 

Wie würdest du dein persönliches Fashion-Konzept für 2010 beschreiben?

Hm. „Boah, seh ich komisch aus. Egal, mir gefällt’s.“

 

 

Was hat dich vor dem Verrücktwerden bewahrt?

Nichts. Ich hab schon immer ’nen Knall. Aber wenn, dann Holger.

 

 

Wen hast du vermisst?

Flo. Und manchmal Dennis. Und meine Eltern.

 

 

Wer ist die beste Person die du kennen gelernt hast?

Holger. Auf jeden Fall Holger.

 

 

Welche Lektion für’s Leben hast du 2010 gelernt?

Das Liebe nicht immer da wartet, wo man sie erwartet. Und das lange suchen unnütz ist, weil man die beste Alternative meistens schon hat.

 

 

War 2010 ein gutes Jahr für dich? Wieso?

Ich denke schon. Es war zwar unglaublich deprimierend, abgefuckt und kompliziert, aber ich bin sehr glücklich wo ich am Ende stehe.

 

 

Was war dein Lieblings-Moment dieses Jahr?
😀 Das will eh niemand wissen. 😀 😀 😀

 

 

Wo warst du als 2010 begann?

Ich war zu Hause und habe mich mit meinem Ex-Freund gestritten.

 

 

Wo wirst du sein wenn 2010 endet?

In Berlin bei meinem Lieblings-Menschen.

 

 

Hast du 2010 neue Freunde gewonnen?

Schwer zu sagen. Gute Bekannte auf jeden Fall, aber Freunde kP.

 

 

Welcher Monat war 2010 dein liebster?

Hm. Keine Ahnung.

 

 

In wie vielen Bundesländern warst du 2010?

3.

 

 

Was war dein liebster Kino-Film 2010?

Das selbe Problem, wie bei der Filmfrage weiter oben. Ich würde aber sagen, „Duell der Magier“. Der war ziemlich gut (Ja, ich habe diese ganzen Hype-Filme dieses Jahr ausgelassen. Traumdeutung und die Schlümpfe mochte ich noch nie.)

 

 

Was war deine Lieblings-Platte 2010?

„Oh My“ von Sean Fournier und „Hin zur Sonne“ von Casper. Das ist zwar schon 3 Jahre alt, aber das war gerade zum Ende des Jahres einfach sehr wichtig.

 

 
Auf wie vielen Konzerten warst du 2010?

Fightstar. Und ich war mit Holger bei der Fête de la musique.

 

 
Hast du 2010 viel Alkohol getrunken?

Mehr als sonst schon. Aber trotzdem noch sehr wenig.

 

 

Hast du 2010 Drogen genommen?

Nikotin, Koffein, Teein und das Zeug das in Schokolade drin ist. Und bestimmt irgendwann auch Muskatnuss.

 

 

Was war die schlimmste Lüge, die dir 2010 jemand gesagt hat?

Das er/sie/es mich liebt.

 

 

Wieviel Geld hast du 2010 ausgegeben?

Keine Ahnung.

 

 

Was war dein stolzester Moment  2010?

Schwer zu sagen. Einfach die letzten Wochen, als ich gemerkt habe, dass es endlich erstmal überstanden ist.

 

 

Wenn du irgendeinen Moment 2010 verhindern oder ändern könntest, welcher wäre das?

Ich hätte ja eigentlich selbst gedacht, dass mit meinen Eltern, aber das seh ich inzwischen sehr positiv. Ich denke, ich würde mir gerne selbst ausreden bei Karl einzuziehen.

 

 

Was sind deine Pläne für 2011?

Gesund werden. Weiter leben. Klar kommen. Das reicht mir schon. 🙂

 

Rede zur Lage der Nation. (Christmas Edition) Dezember 25, 2010

Filed under: Liliputgeplapper.,Vorstadtphilosophie. — Eulenmaedchen @ 2:59 am

Sehr geehrte Leserinnen und Leser (rofl.),

Fröhliche Weihnachten erstmal 😀

How was it?

Also bei mir so weit unglaublich unglaublich. So vom Feeling her. 😀

Ehrlich so ein familiäres heimeliges Gefühl hatte ich an Weihnachten seit dem Suizid des Weihnachtsmannes nicht mehr. Als hätten sich die Schmetterlinge in meinem Bauch alle den Arsch an ’nem Adventskranz verbrannt.

Und tatsächlich habe ich dieses Jahr gefühlt so viel zum Dankbar-Sein wie nie vorher. Wie ein Einsiedlerkrebs der erst in ’nen Tsunami gerät und dann das allergeilste verlassene Schneckenhaus der schalenweichtierlichen Immobilienbranche entdeckt.

Der Kartoffelsalat war auch lecker. Übrigens schmeckt der warm noch viel besser. So als höchst kulinarischen Tipp. 😀

Der Weihnachtsmann war ’n bisschen kacke. Der sah irgendwie aus wie der Drummer der Muppets. War nur nicht so cool, weil mein Stiefvater.

Ich dachte ja so „Weihnachtsgeschenke, njet.“ wäre auch ganz cool gewesen so, aber der oben genannte Spacken nette Herr hat halt doch was mitgebracht.

Nämlich 150 € (bestimmt von der bösen Hexe des Westens, die will glaube ich das ich in roten Glitzerheels rumlaufe.)

Und so ’ne Yves-Rocher-Palette. Nicht so prall. 9 Lidschatten die ich so schon habe. Und ein Rouge das so dunkel und so lilastichig ist, dass ich aussehe wie verprügelt. (Das fehlt meiner Mum wohl.) Dann noch ’n Lipgloss, der etwas langweilig ist. Eben durchsichtig-peachig. Aber den werde ich wohl benutzen.

Morgen gehts dann zum Lieblingsmenschen. Wir gucken Nightmare before Christmas und die Muppets Weihnachtsgeschichte. ♥

♥ Glücklich.

 

„Prinz Pi – Du Bist“-Video Dezember 23, 2010

Filed under: Hinterhofmusik.,Vorstadtphilosophie. — Eulenmaedchen @ 2:48 am

N’Abönd.

Bzw. Guten Morgen.

🙂

Neues Prinz Pi-Video zu „Du Bist“. Ohne viel Auseinandernehmen. das nervt mich inzwischen selber. Aber man reißt ja auch keine Seiten aus seinem Tagebuch.

Es ist wunderschön.

Der Song ist grandios. Wahr, Ehrlich, relativ klar, aber nicht so dass es irgendwie uninspiriert klingt. Auf eine gewisse Art wundervoll in der Aussage. Man kann dazu genauso gut unglaublich traurig wie auch unglaublich glücklich sein, kann ich mir vorstellen. Vorallem ist er wundervoll unprätentiös und gar nicht schmierig. Quasi wie der Unterschied zwischen einem alten Marshmallow und einer perfekt gedeihenden Zimmerpflanze.Einfach dieses „so ist es.“-Gefühl das ich bei dem Song habe. Das ist so inspirierend.

Und dieses Indierap-Ding ist ja sowieso meine große Liebe. ♥!

Das Video ist quasi die perfekte Umsetzung der Genialität des Songs in Bild. Klare Bilder, so abgefuckt und trotzdem unglaublich schön. Wie die Kinder eines Paradiesvogels und einem Maschinengewehr. Oder so. Alles ziemlich einfach. Nein „einfach“ ist nicht das richtige Wort. Diese Klarheit. Ohne jegliche Effekthascherei. Das macht es einfach noch beeindruckender.

Das Video zeigt auch perfekt den Sinn, den Musikvideos für mich eigentlich haben. Nämlich den Song zu unterstützen und die Leuchtkraft der Wörter zu verstärken. Nicht den, mit Titten und Ärschen davon abzulenken, dass der Song so viel Tiefe wie die flache Seite des Balatons hat.

Am besten ist es, wenn die Worte einem direkt durchs Hirn strahlen. Und sich dann sofort in die Seele brennen. Zumindest temporär. Ohne unbedingt die Geschichte 1:1 nachzuerzählen. tut das hier auch nicht. Einfach nur Prinz Pi beim rappen, Landschafts- und Personenaufnahmen, die zwar nicht exakt vom Text passen, aber irgendwie schon, ab und an Tattoos und Dana, die Trailerpark Hook-Liesl.

Außerdem mag ich diese „alter Film vom Band“-Effekte total. Und der langsame und ruhige Schnitt ist toll. Es wirkt wirklich mehr wie ein Film (Oder ’ne Doku die mitten in der Nacht auf N24 oder Phönix läuft. :D) denn wie ein Musikvideo.

Damit verbinde ich (besonders im Rap/Hiphop-Bereich) oft extrem schnelle Schnitte und krasse Lichter. Ist gut und schön, keine Einwände. Aber diese Abwechselung ist a. sehr angenehm und steigert b. den Erinnerungswert des Videos.

Dana als „weibliche Hauptdarstellerin“. Meiner Meinung nach eine sehr gute, wenn auch vllt. überraschende, Wahl. Sie ist mir erstens echt sympatisch. Und zweitens schafft sie es gut, den zu vermutenden Charakter der vermutlich besungenen Person wiederzugeben. Wenn auch manchmal ein kleines bisschen blass.

Außerdem ist sie nicht so die zu erwartende Beauty. Also nicht falsch verstehen, ich finde Dana sehr hübsch. Aber eben auf eine sehr realistische Art und Weise und nicht wie nach 3 tage Retusche. Quasi wie Lippenkontur übermalen statt Lippen aufspritzen.

So viel dazu. Wundervoll poetisch. Wundervoller Beat. Perfekt wiedergegeben durch diese Kanada(ähnliche. Könnte auch die Uckermark sein. Oder so.)-Kulisse im Video. Hat sowas Holzfällerhemdmäßges. Wundervolle Atmosphäre. Wundervolle Menschen im Video. Wundervoller Song. Wundervolles Video. Wundervolle Tattoos in eben diesem.

Siehe hier: