Chaostheorie.

Ich bin der Schmetterling, der sich durch seinen Flügelschlag selbst entwurzelt.

Depressionen? Nee, sowat ham wa nicht. Oktober 10, 2010

Filed under: Uncategorized — Eulenmaedchen @ 8:30 pm

Hallo. Ich bin Anna. Und wie immer, wenn ich ’nen Blog anfangen will, weiß ich nicht, was ich schreiben soll.

Vielleicht erstmal das Grundgerüst: Ich bin 19, angeblich hochintelligent, ich mag es alleine, und hasse es einsam zu sein. Und meine Psyche ist ’ne verd*mmte Schl*mpe.

 

Ich bin glaube ich echt selten. Ich lebe mein Leben nach unten. Ich war ‚mal Abiturientin, die Tochter zweier Anwälte, und Schülerin an einer der prestigeträchtigsten Schulen in Potsdam. Jetzt lebe ich bei meinen Großeltern (meine Oma ist ’ne Sexis/Rassis/Gegen-alles-istin und mein Opa mag mich einfach nicht.), mach eine Maßnahme, die eigentlich für Leute gedacht ist, die keinen Schulabschluss haben, und meine Eltern sind Psychos.

Das mag jetzt alles sehr eingebildet klingen, ich muss aber dazu sagen, ich bin momentan sehr traurig und frustriert.

Das ist aber eigentlich gar nicht darüber reden. Es geht eigentlich um folgendes:

 

Das Nicht-Zur-Kenntnis-Nehmen von psychologischen Störungen.

Ich bin stur. Mein Großvater ist extrem stur. Was dann dazu geführt hat, dass er, als ich zu spät unten war, (Er muss mich zur Schule fahren. Ich wohn mitten im Wald.) sich geweigert hat, wieder los zu fahren.

Ich war wütend. Wenn ich wütend bin, heul‘ ich. Also saß ich unten weine. Dann kam meine Oma und meinte, mich in meinen Mantel zu zwingen. Ich bin total ausgerastet. Mein Opa kam hoch. Genauso wütend. Und meinte, ich würde nur so tun (also verzweifelt, traurig, zitternd und kurz vor dem Nervenzusammenbruch stehend.) als ob, um nicht in die Schule zu müssen. Was nicht stimmt. Im Endeffekt haben wir alle noch ’ne halbe Stunde fröhlich ‚rumgeschrien.

Als wir uns dann beruhigt hatten, habe ich Ihnen erklärt, dass ich mitnichten die Schule schwänzen möchte, sonst einfach Depressionen habe. Im Moment wirklich extrem.

Ich habe Ihnen gesagt, dass ich Nachts nicht schlafen kann, vor Angst Alpträume zu haben. Und dass ich, egal wann ich ins Bett gehe, nicht vor 11 Uhr morgens wach werde. Und wie das alles in Relation zu meinen jahrelangen Depressionen steht.

Mein Opa meinte nur, dass er sich das nicht vorstellen könnte. Er achtet zwar inzwischen mehr drauf; aber trotzdem:

ICH HASSE ES!!!

 

Ich hasse es, wenn Menschen meinen, man sei glücklich, nur weil man lacht, ich hasse es, wenn Menschen meinen, sie würden dich kennen, und wüssten genau was dein Problem ist.

Natürlich lache ich auch mal, ich bin auch ziemlich oft glücklich. Trotz allem hat das nichts mit dem Menschen zu tun, der ich bin, wenn ich allein bin.

Und zum 2. Punkt: Ich kenn mich seit 19 jahren, hab‘ mein ganzes Leben miterlebt. Und nicht ‚mal ich weiß genau, was mein Problem ist!

Naja. Jedesfalls hasse ich diese Menschen.

Also, liebe Welt: Beschäftigt euch mit Menschen, bevor ihr sie beurteilt.

 

So. Ich hab‘ den Faden verloren.

 

Gute Nacht Welt. Ich muss in 7 Stunden wieder aufstehen. 🙂

 

 

 

 

 

Advertisements
 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s