Chaostheorie.

Ich bin der Schmetterling, der sich durch seinen Flügelschlag selbst entwurzelt.

Sudden „Romantisches Arschloch“ Snippet [REVIEW] Oktober 29, 2010

Filed under: Hinterhofmusik. — Eulenmaedchen @ 4:32 pm

Hola 😀

Ich hab‘ mir gerade das Snippet zum Debütalbum von Sudden angehört, welches „Romantisches Arschloch“ heißen wird und am 26.11. rauskommt. Wenns nicht wieder verschoben wird 😀

So jetzt möchte ich meine Meinung dazu kundtun. Und weil ich ja nett bin, fang ich mal mit dem positiven an 😀

Ganz abgesehen davon, dass der Kerl unglaublich gut aussieht 😉 mag ich seinen Flow extrem.

Also technisch ist sein Rap echt gut und die Punchlines sind auch nicht schlecht.

Die Beats find ich auch gut. Ich mag Rap mit so Elektro-Gedöns deutlich mehr als Oldschool-Beats.

So viel dazu. Die Grundsubstanz ist schon mal solide für eine Person seines Alters.

Bevor ich jetzt mit dem negativen fortfahre, wollte ich noch anmerken, dass ich es extrem bemerkenswert finde, wie sehr sich seine Sprachstimme von der Rapstimme unterscheidet. Mal ehrlich (und nicht negativ gemeint, ich find‘ seine Art zu reden echt angenehm.) aber der Kerl klingt wie mein Cosuin mit 14 😀

So jetzt das Negative. Zu meinem Leidwesen mehr als ich gehofft habe.

Ich muss allerdings anfügen, dass mein Rapgeschmack stark von dem abweicht, was Sudden macht und ich bin halt mehr der Pimpulsiv- oder K.I.Z.-Typ. (Nein, ich möchte die jetzt nicht vergleichen. Aber meine Meinung dazu kommt später :D)

Und da Sudden ja mehr so Battle- und Kitschrap macht, ist das nur teilweise kompatibel. Da ist auch mein erster und größter Kritikpunkt.

Battlerap geht. Nicht immer, aber ab und an. Aber: Ich HASSE Kitsch-Rap.

Ich hasse, hasse, hasse ihn. Ich fühl mich richtig ekelhaft, wenn ich das höre.

Ich meine, ich möchte niemandem absprechen, Liebeskummer zu haben. Oder verliebt zu sein. Oder was auch immer.

Aber gleich 6 Songs in die Richtung!? Wirklich zu viel.

Was auch nervt, ist das laufende eingeschnittene Gestöhne einer Frau die extrem schlecht ’nen Orgasmus vortäuscht.

Ich bin ’ne Frau. Ich habe ein Sexualleben. Ich weiß wie das klingt. So Nicht!

Außerdem wird Suddens Art zu rappen mit der Zeit ein wenig eintönig, aber ich denke die Gefahr besteht bei jedem Rapper.

Auch die Beats werden irgendwann im Kopf wie ein schleimiger Brei aus elektrischen Tönen, das elektrische war da einfach zu viel des Guten, das hätte man ein wenig abwechselungsreicher gestalten sollten. Der werte Herr klingt nämlich auf Rock richtig gut, der Part in „Raus“ ist echt riiiichtig edel 😀

Bis jetzt fand ich die Beats auf „Hate it or love it“ besser.

Das was mich auch ein wenig gestört hat, war das der werte Herr seine eigenen Lines recycled: Zum Beispiel diese „Hast du Angst vor meiner Gang“-Stelle in Wohnwagensiedlung.

Oder in dem Fall „bahnbrechend wie Godzilla“.

Allerdings mag ich K.I.Z. auch, und die sind ja extreme Helden darin. Bei denen widerholt sich jede 5. Zeile irgendwo in den Alben 😀

So viel dazu, jetzt mein Fazit:

Technisch gut, aber zu unkreativ. Außerdem thematisch zu eintönig und gar nicht mein Fall.

Schade, ich wollte es eigentlich echt mögen.

Kaufen? Wenn man Kitsch-Rap mag, nicht viel Wert auf übermäßige Kreativität legt, aber dafür auf eine hohe Punchline-Dichte ja.

Oh und wenn einen diese Gangster-Attitüde nervt, sollte man das Album wohl auch eher liegen lassen.

(Feste Freundin und Bilanzkennzahlen? Verdammt Gangster :D)

Naja okay. Genug gelästert 😀

(Und mir ist bewusst dass das hier vermutlich niemanden interessiert ;D)

 

Und deswegen höre ich privat am liebsten menschenverachtende Untergrundmusik… Oktober 28, 2010

Filed under: Uncategorized — Eulenmaedchen @ 11:38 pm

“ Die Identitätskrise find an so mit 13. Ich kann mich bis heute nicht zwischen Wu Tang und Metallica entscheiden.“

[K.I.Z. – „So alt“]

Ich muss zugeben, dass ich den Satz da oben so gar nicht unterschreiben kann. Ich mag nämlich weder Wu Tang Clan noch Metallica 😀

Aber in seiner Essenz sagt dieser Satz aus, wo durch mein Musikgeschmack seit ich 12 bin geprägt wird: Eine extreme Vorliebe für alle Spielarten von Rock und eine unglaubliche Faszination von deutschen Rap. Oder andersrum. Wie auch immer 😉

Oh und ich steh voll auf Reggae aber das führ ich auf prenatale Prägung zurück. ( Als sie mit mir schwanger war, hat meine Mum nur Reggae gehört. Mit allen Konsequenzen. Deswegen bin ich heute so komisch :D)

Obwohl Deutschrap für mich immer so ’ne Art „guilty Pleasure“ war. Ich hab das also nie wirklich irgendwem erzählt.

[Disclaimer: Ich rede hier von ordentlichem deutschem HipHop ( das eher weniger Mainstream-Zeug),  nicht diesem ekeligen Pop-Gedöns, das Sido und Bushido z.B. heutzutage verzapfen. Und zumindest Bushido fand ich schon immer schrecklich.]

Angefangen hat alles mit dem Musikgeschmack meiner Eltern: Die haben früher als sie noch cool waren, ziemlich viel Punk, Folkpunk, und Hardrock gehört.

Daraus hat sich eben mein Musikgeschmack entwickelt.

So weit so gut.

Kein Aha-Erlebnis, kein Omg-Moment.

Das einzige was erwähnenswerte wäre vllt noch, dass ich seit ich 2 bin die ärzte höre. So ziemlich ohne längere Pause.

Oh und ich bin ‚mal „Hurensöhne“ von Silly gröhlend durchs Dorf gerannt als ich so 5 war. Erzählen die sich heute noch.

Soo. jetzt der spanndende Teil. Irgendwie.

Ich weiß gar nicht mehr, womit es angefangen hat. Ob mit dieser Rapsendung bei Viva plus oder mit Jams Rapublik.

Also für die Leute die sich nicht mehr erinnern: Viva plus WAR mal ein Musikfernsehsender 😀 Und er WAR mal gedacht für mehr alternative bzw. Untergrundmusik.

Und da gabs eben diese Get-the-Clip-Sendung nur für Hiphop, in der vorallem deutscher Rap gespielt wurde.

Tjoa, und dann so mit 12 saß Klein-Anna vor dem Fernseher und schaltet zufällig auf Viva plus um.

(Durfte ich damals gar nicht, mein Stiefvater ist voll der Medien-Nazi. Upps darf ich das so überhaupt schreiben? o.o Egal ich tus einfach :D)

Und das war wie eine Epiphanie für mich.

Ich saß davor und dieses ganze Ding hat mich einfach bloss nur noch geflasht.

Ich weiß gar nicht genau was es war.

Das Äußern der Gedanken über diese Art und Weise war mir bisher einfach total fremd.

Desweiteren gab es damals auf dem Berliner Hiphop-Sender Jam FM eine Deutschrap-Sendung.

Nur Deutschrap. 2 Stunden lang. Ich hab mich gefühlt wie im 7. Himmel.

(Läuft die eigentlich noch/wieder? Ich weiß, dass sie irgendwann ‚mal abgesetzt wurde, dann aber irgendwann den Weg zurück ins sonntägliche Abendprogramm geschafft hat. Also Wikipedia sagt ja. Ich guck Sonntag einfach mal ;))

Mit Jams Rapublik hatte ich die drei Jahre, die ich das mitgekriegt hab, also die 3 Jahre zwischen 2002 und der Absetzung 2005, eine richtige Obsession.

Ich habe sämtliche Sendungen die ich hören konnte auf Kassette mitgeschnitten (Voll Oldschool, wa?! :D) und dann die Woche über bis zum nächsten Sonntag stääändig gehört.

Außerdem habe ich wegen diesem ganzen Deutschrap-Ding angefangen Gedichte zu schreiben.

Diese ganze Art des unprätentiösen, rauen aber trotzdem poetischen Umgangs mit seinem Lebensumfeld und alles war mir bis dahin völlig unbekannt.

Und das war glaube ich auch das, was mich an Deutschrap so fasziniert hat und bis heute fasziniert.

Naja und die Beats.

Ich bin bei sämtlicher Musik ein ziemlicher Beat-Mensch.

Das ist für mich wirklich ausschlaggebend ob ich ein Lied mag oder eben nicht.

Beispiel wäre da „Ameisenhaufen“ von Pimpulsiv.

Der Text ist echt übel. Es geht um Tierquälerei und ist alles echt plastisch. Und ich bin eben doch ein Mädchen und find Pferdchen und Hündchen und Kätzchen und alles einfach total süß. Aber der Beat ist pervers geil und deswegen hör ich das Lieb eben doch 😀

Joa. Das wärs so weit 😀 Der Artikel ist zwar wieder unglaublich verworren, aber naja. Ich rock das jetzt mal und behaupte einfach das ist so mein Stil 😀

Ich kümmer mich jetzt mal wieder um die Schule 😉

 

Ich kann nicht mehr. Oktober 27, 2010

Filed under: Uncategorized — Eulenmaedchen @ 9:31 pm

Hallo Welt.

Es ist 23:15 ich skype mit Dennis und schlaf offiziell seit über einer Stunde.

Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht so wirklich, was ich schreiben soll. Aber immer wenn ich irgendwas tolles geschriebenes sehe, habe ich den unendlichen Drang, es dem Autor/ der Autorin gleich zu tun und meine Gedanken in Worte zu fassen. Aber irgendwie kann ich das nicht. Das ist zu viel. Schönes und nicht so schönes. Schmetterlinge im Bauch und unendliche Abgestumpftheit. Unglückliche Liebe und weniger unglückliche Liebe. Menschen nach denen ich mich sehne, ohne sie zu kennen, und Menschen die ich nie wieder sehen möchte obwohl ich es fast jeden Tag tue.

Mein Kopf ist prinzipiell wie ein Bienenstock. Mit Emo-Bienen 😀

 

Ich möchte ausziehen.

Frei sein.

Mein Leben leben, und nicht mehr das der anderen.

Meine eigenen Entscheidungen treffen.

Endlich wieder die Sonne spüren.

Aufblühen.

Irie.

Irie?

 

Vielleicht würde das ja gar nicht funktionieren. Ich weiß es nicht. Aber ich möchte es so sehr versuchen. Ich möchte nur 2 Sachen mehr als das.

 

Sie & Ihn. Vorallem Sie. Er ist eine Illusion. Und ich mag meine Illusionen 🙂

 

Morgen früh wieder Alltag. Keine Lust.

Ich versuche, nicht überheblich zu werden. Ich hatte bloss Glück, dass weiß ich.

 

Ich hoffe dieses Glück hält an. Und ich bin stolz auf mich das ich diesen kleinen Klumpen Glück noch erkenne.

 

 

So. Jetzt geh‘ ich wirklich ins Bett. Mir gehts schon fast besser. Danke Internet 🙂

 

Anna.

 

Und ich weiß, dass der Septum-Artikel noch rumliegt. Ich hab‘ im Moment einfach keinen Nerv.

 

Depressionen? Nee, sowat ham wa nicht. Oktober 10, 2010

Filed under: Uncategorized — Eulenmaedchen @ 8:30 pm

Hallo. Ich bin Anna. Und wie immer, wenn ich ’nen Blog anfangen will, weiß ich nicht, was ich schreiben soll.

Vielleicht erstmal das Grundgerüst: Ich bin 19, angeblich hochintelligent, ich mag es alleine, und hasse es einsam zu sein. Und meine Psyche ist ’ne verd*mmte Schl*mpe.

 

Ich bin glaube ich echt selten. Ich lebe mein Leben nach unten. Ich war ‚mal Abiturientin, die Tochter zweier Anwälte, und Schülerin an einer der prestigeträchtigsten Schulen in Potsdam. Jetzt lebe ich bei meinen Großeltern (meine Oma ist ’ne Sexis/Rassis/Gegen-alles-istin und mein Opa mag mich einfach nicht.), mach eine Maßnahme, die eigentlich für Leute gedacht ist, die keinen Schulabschluss haben, und meine Eltern sind Psychos.

Das mag jetzt alles sehr eingebildet klingen, ich muss aber dazu sagen, ich bin momentan sehr traurig und frustriert.

Das ist aber eigentlich gar nicht darüber reden. Es geht eigentlich um folgendes:

 

Das Nicht-Zur-Kenntnis-Nehmen von psychologischen Störungen.

Ich bin stur. Mein Großvater ist extrem stur. Was dann dazu geführt hat, dass er, als ich zu spät unten war, (Er muss mich zur Schule fahren. Ich wohn mitten im Wald.) sich geweigert hat, wieder los zu fahren.

Ich war wütend. Wenn ich wütend bin, heul‘ ich. Also saß ich unten weine. Dann kam meine Oma und meinte, mich in meinen Mantel zu zwingen. Ich bin total ausgerastet. Mein Opa kam hoch. Genauso wütend. Und meinte, ich würde nur so tun (also verzweifelt, traurig, zitternd und kurz vor dem Nervenzusammenbruch stehend.) als ob, um nicht in die Schule zu müssen. Was nicht stimmt. Im Endeffekt haben wir alle noch ’ne halbe Stunde fröhlich ‚rumgeschrien.

Als wir uns dann beruhigt hatten, habe ich Ihnen erklärt, dass ich mitnichten die Schule schwänzen möchte, sonst einfach Depressionen habe. Im Moment wirklich extrem.

Ich habe Ihnen gesagt, dass ich Nachts nicht schlafen kann, vor Angst Alpträume zu haben. Und dass ich, egal wann ich ins Bett gehe, nicht vor 11 Uhr morgens wach werde. Und wie das alles in Relation zu meinen jahrelangen Depressionen steht.

Mein Opa meinte nur, dass er sich das nicht vorstellen könnte. Er achtet zwar inzwischen mehr drauf; aber trotzdem:

ICH HASSE ES!!!

 

Ich hasse es, wenn Menschen meinen, man sei glücklich, nur weil man lacht, ich hasse es, wenn Menschen meinen, sie würden dich kennen, und wüssten genau was dein Problem ist.

Natürlich lache ich auch mal, ich bin auch ziemlich oft glücklich. Trotz allem hat das nichts mit dem Menschen zu tun, der ich bin, wenn ich allein bin.

Und zum 2. Punkt: Ich kenn mich seit 19 jahren, hab‘ mein ganzes Leben miterlebt. Und nicht ‚mal ich weiß genau, was mein Problem ist!

Naja. Jedesfalls hasse ich diese Menschen.

Also, liebe Welt: Beschäftigt euch mit Menschen, bevor ihr sie beurteilt.

 

So. Ich hab‘ den Faden verloren.

 

Gute Nacht Welt. Ich muss in 7 Stunden wieder aufstehen. 🙂